Konzentriert arbeiten im Büro – Was kann ich tun?

Viele Arbeitnehmer sitzen in Meetings oder beantworten ständig Kundenanfragen per E-Mails. Zentrale Tätigkeiten stopfen sie mit viel Mühe dazwischen. Sie werden dadurch unproduktiv und unglücklich. Wer seine Konzentration steigern kann, leistet mehr, macht kaum Fehler und liefert bessere Ergebnisse. Zudem ist es ein Zeichen mentaler Stärke.

Konzentriert Arbeiten im Büro – warum funktioniert es nicht?

Können Sie sich schwer bei der Arbeit konzentrieren? Sitzen Sie am Schreibtisch, schauen sich um und möchten am liebsten wieder nach Hause flüchten? Ihr Arbeitsplatz quillt über, zahlreiche unbeantwortete E-Mails warten auf Sie, ständig klingelt das Telefon und das Lachen der Kollegen bringt Sie ständig aus dem Konzept. Zudem ertappen Sie sich schmerzvoll dabei, wie Sie in eine unbequeme Sitzhaltung hineinfallen, weil die Chefetage bislang keinen Wert auf eine ergonomische Arbeitsqualität legt.

In diesem Artikel lernen Sie, wie Sie Ihre Konzentration während der Arbeit steigern können und den Aufgabenberg mit Leichtigkeit und vollem Fokus erledigt bekommen. Sie lernen zu verstehen, warum es vielen Arbeitnehmern schwer fällt, die Konzentration im Büro aufrechtzuerhalten. Sie werden Ihre Motivation dazu nutzen, Spaß an der Arbeit zu haben. Zudem stellen Sie fest, dass Sie keine 12 Stunden durcharbeiten müssen, sondern pünktlich in den Feierabend starten können. Konzentriert Arbeiten und Pauseneinheiten hängen zusammen. Die kurzen Unterbrechungen zwischendurch werden Sie bald zu schätzen wissen.

Sieben Gründe, die Ihnen die Konzentration am Arbeitsplatz rauben

  • E-Mails, Chat-Nachrichten, Kundenanrufe. Sie starten mit viel Elan, schaffen am Ende jedoch wenig. Womöglich laden Sie sich zu viel Arbeit auf einmal auf. Konzentration Büro adé.

  • Sie haben Ihr eigenes Smartphone in greifbarer Nähe. Das sorgt unbewusst für Ablenkung und senkt die Konzentration am Arbeitsplatz.

  • Viel Lärm im Büro. Geräusche wie das Klingeln des Telefons, Unterhaltungen von Kollegen, Tastenanschläge der Tastatur oder das Ticken der Uhr machen Ihnen ein konzentriertes Arbeiten unmöglich.

  • Persönliche Sorgen haben einen großen Einfluss auf die Konzentration.

  • Schlafmangel, zu wenig Wasser, üppiges Essen während der Mittagspause.

  • Eigene innere Einstellung, wenig Lust, keinen Spaß an der Aufgabe, keine Motivation

  • Mangelnde Qualität am Arbeitsplatz: Unbequemer Bürostuhl und nicht ergonomische Büromöbel bedeuten: Konzentriert Arbeiten unmöglich

Konzentration erhöhen - Was Sie tun können, um Ihre Konzentration im Büro zu steigern

Sie können Ihre Konzentration erhöhen, indem Sie für eine optimale Arbeitsteilung sorgen. Erledigen Sie dringende Aufgaben zuerst und lassen Sie Ihr Smartphone in der Tasche. Sie merken schnell, dass Sie sich viel besser fokussieren können. Zudem können Sie Kopfhörer verwenden, um für Sie nicht relevante Unterhaltungen der Kollegen auszublenden. Bitte teilen Sie allen Mitarbeitern Ihren Wunsch nach Ungestörtheit mit, damit Sie nur in ganz dringenden Fällen Ihre Person beanspruchen. In der Mittagspause sollten Sie darauf achten, dass die Mahlzeit wenig Kohlenhydrate beinhaltet.

Um ein konzentriertes Arbeiten zu ermöglichen, ist es wichtig, dass Sie auf Ihre Ernährung achten und ausreichend Wasser trinken. Ein weiterer Punkt, welcher die Konzentration fördert, ist der Schlaf. Doch wenn Sie während der Arbeit ein Nickerchen halten, droht Ihnen womöglich die Kündigung. Sorgen Sie dennoch für einen erholsamen Schlaf, denn Ihr Wohlbefinden am Arbeitsplatz tut nicht nur Ihnen gut. Kollegen, Kunden und überhaupt Ihr gesamtes Umfeld haben ein feines Gespür dafür, ob es Ihnen gut geht oder nicht.

Konzentrierter Arbeiten kann erlernt werden: Das Arbeitsgedächtnis und die Aufmerksamkeit beeinflussen unsere Konzentration enorm. Wenn wir in einer Konzentrationsblockade stecken, schenken wir wichtigen Dingen keine Aufmerksamkeit mehr und können uns kaum noch etwas merken. Konkret bedeutet es: Mit dem Arbeitsgedächtnis können wir uns an Informationen nur kurzzeitig erinnern. Unsere Aufmerksamkeit beeinflusst das, worauf wir unseren Fokus richten und was wir stattdessen ignorieren. Das Gute daran ist, dass jeder Mensch beides trainieren kann. Die Aufmerksamkeit können Sie ganz einfach trainieren, in dem Sie dem Ein- und Ausatmen bewusst folgen. Auch die Meditation eignet sich ganz gut, um die Aufmerksamkeit steuern zu lernen.

Die Pomodoro-Technik kurbelt hingegen unser Arbeitsgedächtnis an. Sie arbeiten ganze 25 Minuten und machen dann fünf Minuten Pause, das lässt Sie konzentrierter Arbeiten. Stellen Sie sich am besten einen Timer, sowohl für die Arbeitseinheit von 25 Minuten als auch für die fünf-minütigen Pausen. Das Geheimnis sind tatsächlich die Pausen, um sich besser konzentrieren zu können. In der kurzen Ruhezeit kann das Gehirn die neuen Informationen verarbeiten und mit den bereits Vorhandenen verknüpfen. Sie werden zunehmend feststellen, dass Sie sich nach den Pausen viel besser konzentrieren können. Lassen Sie diese neue Form der Arbeitsweise erst mal auf sich wirken und üben Sie sich in den 25/5 Minuten Rhythmus.

Konzentrierter Arbeiten: Eine andere ungewöhnliche Methode, die es in sich hat, um konzentriert im Büro eine gute Leistung abzugeben. Nur zehn Minuten zu arbeiten und mittendrin bewusst aufzuhören und eine kleine Pause von eine Minute zu machen. Wichtig ist, dass Ihnen die Aufgabe Spaß bereitet, um den Effekt zu spüren.

Warum ist das so? Es handelt sich um das psychologisch mächtige Zeigarnik Prinzip: Bluma Zeigarnik studierte Anfang der 20 ger Jahre Gestaltpsychologie an der Universität Berlin und arbeitete unter der Hand des Psychologen Kurt Lewin. Im Laufe ihrer Praxis entwickelte sie ein Experiment, bei dem die Probanden in zwei verschiedene Gruppen eingeteilt waren. Bei den Probanden der ersten Gruppe sorgte sie während der Bearbeitung der Aufgabe für eine Unterbrechung. Die Probanden der anderen Gruppe durften diese beenden. Die Ergebnisse von Bluma Zeigarnik zeigen, dass es uns leichter fällt, uns an Aufgaben zu erinnern, die wir nicht beenden konnten. Hingegen waren die Erinnerungen an Aufgaben, die wir abgeschlossen haben, sehr gering.

Dieser spannende Effekt lässt sich folgendermaßen erklären: Angefangene Aufgaben bauen eine gewisse Spannung in unserem Gehirn auf. Diese erzeugte Spannung lässt uns sehr unkompliziert auf diese Aufgaben zugreifen, da sie präsent bleiben. Sobald Sie aber eine Aufgabe abgeschlossen haben, sinkt diese Spannung sofort ab und nach wenigen Minuten können Sie sich nicht mehr so schnell an sie erinnern. Sie müssen ganz tief in Ihren Gedanken graben, um an den Verlauf beziehungsweise das Ergebnis der Aufgabe zu kommen. Sobald Sie aber gezwungen sind, eine Aufgabe zu unterbrechen, verhindert unser Gehirn diesen Spannungsabbau und Sie haben sofortigen Zugriff auf sie. Und nicht nur das. Automatisch fokussieren Sie sich mehr auf die Aufgabe, sobald Sie sich dieser nach der kleinen Pause widmen.

Experten Tipp: Entrümpeln Sie Ihren Schreibtisch

Konzentriert durchstarten!

Damit Sie eine Chance haben so effektiv und ungestört wie möglich zu arbeiten, sollte Ihr Arbeitstisch möglichst leer sein. Platzieren Sie hier nur die Dinge, die sie wirklich benötigen und alsbald erledigen wollen.
Dinge, die seit Jahren unbeachtet dort lagern können getrost entsorgt werden. Gegenstände, die Sie öfter benötigen, sollten in Griffnähe liegen.

Konzentriert Arbeiten mit dem richtigen Stuhl

Der letzte und wichtige Punkt hat etwas mit Ihrer Gesundheit am Arbeitsplatz zu tun. All die oben genannten Tipps bringen Ihnen wenig, wenn das Mobiliar im Büro nicht ergonomisch ausgerichtet ist. Mit anderen Worten: Sie können erst gute Leistungen abliefern und konzentriert im Büro arbeiten, wenn Sie sich wohlfühlen. Wenn Sie beispielsweise bequem sitzen und der Monitor auf Ihrer Augenhöhe ist, kann das sofort die Konzentration steigern.

Copyright © 2020 HJH, Inc. All rights reserved.